Die Homepage zur Fischerprüfung - Unterrichtsmaterial für Lehrgangsteilnehmer, Ausbilder, Fischereivereine und -verbände!

    Start     Kontakt      Aktuelles      Das Lehrbuch     Präsentationen        Bestellung     Bilder    Schonmaße      

   Aktuelles

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung

 

1. Der nächste Lehrgang zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung in Scheeßel beginnt am 07. Januar 2018.    
Ort: Anglerheim des ASV Scheeßel e. V., An den Viehteichen.               Zeit: 8
30 bis 12°° Uhr.

Die weiteren Termine - jeweils Samstag, den 
13. Januar von 9°° bis 12°° und von 12
30 bis 1530Uhr, 

20. Januar von 9°° bis 12°° und von 1230 bis 1530Uhr, 
27. Januar von 9°° bis 12°° und von 1230 bis 1530Uhr, 
03. Februar von 9°° bis 12°° und von 1230 bis 1530Uhr, 
10
. Februar von 9°° bis 12°° und von 1230 bis 1530Uhr, 

Anmeldung: Anmelden können Sie sich per Anmeldeformular auf der Webseite  des ASV Scheeßel e.V. www.asv-scheessel.de oder 
per telefonischem Kontakt zu Daniel Pätow (0152-295 826 48    bzw.   04263-6759475)

Lehrgangsgebühren: Jugendliche 50 €, Erwachsene 80 €

 

Das Sezieren eines Fisches ist einer der praktischen Teile des Lehrganges.


 
An einer Regenbogenforelle lernt jeder Lehrgangsteilnehmer, wie ein Fisch betäubt und getötet wird. Gleichzeitig kann er viel über die inneren und äußeren Organe erfahren.

      Suchen Sie eine sehr gute Seite über Knoten und Knoten binden? Versuchen Sie es hier:

www.angelknotenpage.de

 

Neues vom Aal - in der Aalpost von der Aalversandstelle: http://www.aalversandstelle-dfv.de


Fische des Jahres 

 

Fisch des Jahres - diese Kürung erfolgt seit 1984. Wichtig für die Auswahl ist die Gefährdung der Art insbesondere durch  Schädigung ihres Lebensraumes durch den Menschen.

1984  Bachschmerle (Barbatula barbatula) 1985 Bitterling (Rhodeus amarus)
1986 Schneider (Albumoides bipunctatus) 1987 Schlammpeitzger (Misgumus fossilis)
1988  Bach- u. Flußneunauge (Lampetra planeri / Lampetra fluviatilis) 1989 Groppe (Cottus gobio)
1990 Bachforelle (Salmo trutta fario) 1991 Elritze (Phoxinus phoxinus)
1992 Atlantischer Lachs (Salmo salar) 1993 Kabeljau (Gadus morhua)
1994 Nase (Chondrostoma nasus) 1995 Europ. Aal (Anguilla anguilla)
1996 Meerforelle (Salmo trutta trutta) 1997 Äsche (Thymallus thymallus)
1998 Strömer ( Leuciscus souffia) 1999 Nordseeschnäpel (Corgenus oxyrhynchus)
2000 Atlantischer Lachs (Salmo salar) 2001 Europ. Stör (Acipenser sturio)
2002  Quappe (Lota lota) 2003 Barbe (Barbus barbus)
2004 Maifisch (Alosa alosa) 2005  Bachforelle ( Salmo trutta fario)
2006 Groppe (Cottus gobio) 2007 Schleie (Tinca tinca)
2008 Bitterling (Rhodeus amarus) 2009 Europ. Aal (Angullia anguilla)
2010  Karausche (Carassius carassius) 2011 Äsche (Thymallus thymallus)
2012  Neunaugen (Petromyzontidae) 2013 Forellen (Bachforelle, Meerforelle, Seeforelle)
2014  Europäischer Stör (Acipenser sturio) 2015 Huchen (Hucho hucho)
2016 Hecht (Esox lucius) 2017 Flunder (Platichthys flesus)

Flunder (Platichthys flesus) 

              Flunder
.
Flunder  - Knockenhöcker entlang der Seiten-
linie (Pfeil), R - Rücken- und A - Afterflosse
          Flunder - Blindseite (Unterseite)
.
 
                  
.
 
.

Junge Flunder gut getarnt

..
                      .
Steckbrief   - Verbreitung:
Küstengewässer von Norwegen, Ostsee, Nordsee, um Britische Inseln, um Spanien, Portugal 
bis Marokko, nördliches Mittelmeer, ... 
- Körper: Plattfisch (linke Seite zu ca. 65% unten), Oberseite sehr stark dem Untergrund angepaßt unregel-
mäßig olivfarbig bis braun  mit gelben bis schwach orangenen Flecken, sehr langer Rücken- 
und Afterflossensaum, Knochenhöcker entlang der hellen Seitenlinie, Maul bis unter dem Auge
gespalten, Blindseite gelblich weiß mit kleinen schwarzen Punkten
- Länge und Gewicht: max. bis 50 cm; normal ca. 25 - 30 cm;  max. Gewicht bis über 2,5 kg, normal ca. 300 g
- Laichzeit: Je nach geographischer Lage: Mitteleuropa Februar - Mai, Norwegen Mai - Juni, bis ca. 
2 000 000 Eier/pro
(Rogener), Laichplätze im Meer 
- Lebensweise: Geselliger Grundfisch im Küstenbereich, bevorzugt in Uferzonen zwischen ca. 25 m bis max. 
100 m Tiefe mit
sandigem Untergrund, Brack- und Süßwasserbereich von Rhein, Ems, Weser,
Elbe, Saale, ... , Jungfische leben zunächst im Freiwasser (pelagisch), meist noch vor 10 mm
Länge erfolgt die Umwandlung (Metamorphose) von der normalen Schwimmlage in die Seiten-
lage. Nahrung: kleine Schnecken, Muscheln, Würmer, Insektenlarven, Krebse, Kleinfische


Meerforellenaufstieg in der Wümme:

http://www.youtube.com/watch?v=vZMq1WsQBCU

Laichende Meerforellen im Wümmeeinzugsgebiet (Veerse):

http://www.youtube.com/watch?v=CICk45uDOGA

(beide Filme von Rainer Stamm)

 

www.naturfoto-hecker.com zurück zur Startseite